Unabhängigkeit durch Technologien und erneuerbare Energie

Absehbare Veränderungsprozesse im Energiesektor werden in den kommenden Jahren neue Marktbedingungen schaffen, die viele Chancen für Unabhängigkeit durch eine Kombination aus Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Speicherung eröffnen.

Neu geschaffene Rahmenbedingungen seitens der Europäische Union ermöglichen für die Region Pongau eine einmalige Chance. Das Pongauer Energie Center setzt in diesem Zusammenhang auf eine Kombination aus österreichischem Know-How, einer genauen Beobachtung internationaler Entwicklungen und Trends sowie starken Partnerschaften mit regionalen Unternehmen und Gemeinden.

Mehrere Projekte des PEC sind bereits im Gange oder in Vorbereitung.

Es ist der erklärte Anspruch der Europäischen Union, die weltweite Führung im Bereich der erneuerbaren Energie zu übernehmen. Zu diesem Zweck werden im bald zu erwartenden „EU-Winter-Package“ die Weichen für viele Veränderungen im Energiesektor gestellt.

Vor allem geht es darum, jedem zu erlauben, Energie zu erzeugen und zu teilen. Lokale Selbstversorgung mit erneuerbaren Energien, wie auch der Aufbau von Energiegemeinschaften sind erklärte Ziele in diesem neuen Rahmenwerk der EU.

Zudem wurde 2018 seitens der EU ein klares Zeichen in Richtung Wasserstoff-Wirtschaft gesetzt. Konkret haben die Energieminister der EU-Mitgliedsstaaten während der österreichischen Ratspräsidentschaft 2018 die Europäische H2-Initiative verabschiedet.

Das erklärte Ziel: Wasserstoff soll im Bereichen Mobilität und bei der Sektorkopplung eine zunehmende Rolle spielen.

Das PEC beobachtet diese Entwicklung und die daraus resultierenden, neuen Rahmenbedingungen genau und arbeitet in Kooperation mit lokalen Wirtschaftstreibenden in der Region Pongau daran, Leuchtturmprojekte zu entwickeln und umzusetzen.

So werden neue Wege aufgezeigt, wie die EU und Österreich die ambitionierten Klima- und Energie-Ziele erreichen können.

Denn Fakt ist: der Pongau ist eine alpine Region mit Fokus auf Winter/Sommer-Tourismus. Besonders im Winter kaufen wir bis zu 2/3 des Strombedarfs zu – da es außer Wasserkraft kaum erneuerbare Energieerzeugung gibt und diese im Winter wenig Strom liefert.

Um dem entgegen zu wirken, ermöglichen wir Mithilfe von gesamtheitlichen Ansätzen indem wir den lokalen Erzeugungsmix optimieren und die Speicherung diversifizieren mehr Regionalität und Unabhängigkeit.

Indem wir dies mit Meilensteinen in der E-Mobilität kombinieren stellen wir sicher, dass unser erwirtschaftetes Geld lokal zirkuliert und nicht aus der Region abfließt. Zusätzlich bauen wir die lokalen Kompetenzen in diesen Bereichen aus.

Unser Ansatz für nachhaltige Energieversorgung bedeutet nicht nur mehr Wertschöpfung in der Region. Durch unsere Strategie wird auch vermieden, dass wegen Nichterreichung der nationalen CO2-Ziele in Zukunft hohe Strafzahlungen anfallen und wir viel Aufwand in den Ausbau der lokalen Netzinfrastruktur stecken müssen.

Akzeptieren wir doch unsere Mitverantwortung an lokalen und globalen Umweltbelastungen! Durch Eigenverantwortung und Fokus können wir diesen gewinnbringend entgegenwirken, ohne dramatische Einbußen im Lebensstandard hinnehmen zu müssen! Das PEC steht Ihnen hierbei zur Seite und gibt professionelle Beraterleistungen.

Zurück